Die Strecke: HA1

Erlebt die HA1!
Die Mountainbike Strecke beginnt und endet im Zentrum von Hardheim und bietet Spaß für verschiedene Ansprüche.

Die HA1 - Hardheims erste MTB Strecke

Wir befinden uns im Jahr 2020 n. Chr. Ganz Deutschland ist von Flowtrails besetzt...
Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Odenwäldern bevölkertes Dorf hört nicht auf dem problemlosen Bergabrollen Widerstand zu leisten. Less Flow, more Enduro!

Das wunderschöne Erftal bietet die Kulisse für die HA1 Strecke, die für alle Mountainbiker etwas bietet. Von einfachen Singletrails bis zu Drops, Sprüngen, steilen Rampen und kleinen Steinfeldern für die Fortgeschrittenen bietet die Rundstrecke Unterhaltung für alle.
Beginnend auf dem Hardheimer Schloßplatz, startet man in historischer Umgebung mit reichlich Parkmöglichkeiten. Von hier geht es erstmal leicht steigend aus Hardheim heraus in die umliegenden Felder. Ideal zum Warmfahren.
An der Wolfsgrubenhütte beginnt dann der Trailspaß mit dem Wolfstrail. Dieser ist in 3 Teile aufgeteilt, die sich in der Schwierigkeit immer weiter steigern.
Nach dem Wolfstrail geht es auf befestigen Waldwegen aufwärts vorbei an der Hubertushütte.
Anschließend erfolgt der Einstieg in den Margarethen-Trail in zwei Teilen. Der erste Teil ist relativ einfach und flowig, Teil 2 ist dafür technisch anspruchsvoll, steil und knackig.
Nur einige Meter weiter erfolgt der Einstieg in den Verbindungsweg zur Landstraße nach Miltenberg. Dieser folgt einem alten Rückeweg und bringt ohne größere Schwierigkeiten nochmal Bergab-Spaß in traumhafter Umgebung. Am Ende trifft man auf eine große Haltebucht an der L521, der Landstraße zwischen Hardheim und Miltenberg. Hier gilt es die Straße zu überqueren, etwa 50m entfernt geht es wieder über einen Parkplatz hinunter zur Erfa. Dort trifft man auf den Mühlenradweg auf dem es entspannt und landschaftlich schön nach Hardheim zurück geht.

Details zur Strecke

Trails und mehr

Northshore auf Wolfstrail 1

Wolfstrail 1

Einstieg an der Wolfsgrubenhütte. Relativ flach, einige Kurven und Wurzeln, für jeden Mountainbiker fahrbar.
Schon nach wenigen Metern kommt der erste Drop (kann aber auch einfach umfahren werden). Nach einigen Kurven, Wurzeln und einer kleinen Kante zum Abziehen kommt der Northshore. Dieser ist nicht besonders lang und dient vor allem dem Schutz des sumpfigen Untergrunds. Am Ende kann man droppen oder die Rampe nehmen. Danach geht es weiter relativ easy durch den Wald, auf dem letzten Stück vor der Ausfahrt kann man nochmal etwas Tempo aufnehmen.

Schwierigkeit: Blau, S0-S1

Wolfstrail 2

Folgt direkt auf Wolfstrail 1, Einfahrt schräg gegenüber. Etwas rauer als der Wolfstrail 1, etwas steiler und kurvenreicher. Viele Kurven mit Anliegern führen zu etwas mehr Flow. Zum Ende etwas enger, um etwas Tempo rauszunehmen. Die (steile) Ausfahrt über eine Rampe endet nämlich auf einem Waldweg, der vorher kaum einsehbar ist.
Direkt gegenüber  geht es steil rein, wer will kann hier etwas abziehen. Dann gilt es die kleine Brücke zu treffen, Schwung mitnehmen und je nach Können über den Stein abziehen.  Vorsicht am Ende, hier geht es scharf rechts auf den Waldweg.

Schwierigkeit: Blau, S0-S2

Wolfstrail 3

Wolfstrail 3 ist eines unserer Highlights. Hier ist alles geboten: Steinfelder, Drops, Traversen, Wurzeln, Anlieger...

Vor allem wird es hier zum ersten Mal richtig steil. Daneben besteht die Herausforderung aus der immer wieder traversierenden (schräg zum Hang) Streckenführung. Hier wurde bewusst naturnah belassen, also kein breiter Absatz herausgearbeitet.
Bei der Ausfahrt gibt es zwei Möglichkeiten, links geht es sehr steil und schmal abwärts, rechts über eine kurze Gegensteigung und einen Rückeweg heraus.

Schwierigkeit: Rot, S1-S3

Einfahrt Margarethentrail 1

Margarethentrail 1

Margarethentrail 1 beginnt relativ einfach und flach. Kurz nach dem Start wurde zum Aufpeppen ein schöner Naturdrop gebaut. Anschließend wird der Trail immer schneller und führt mit flowigen Kurven und kleinen Anliegern in Richtung Margaretentrail 2. Hier gilt es Tempo aufnehmen und fliegen lassen.

Schwierigkeit: Blau, S1-S2
Einfahrt Margarethentrail 2

Margarethentrail 2

Unser Highlight. Hier regiert der Enduro Gedanke:
Margarethentrail 2 ist steil, ruppig und eng. Hier ist höchste Konzentration gefordert. Es wechseln technische Passagen mit schnellen Stücken, kurzen Gegensteigungen und Rampen.
Zwischendrin gibt es ein kurzes Stück über einen Rückeweg, wo man Luft holen kann um dann den letzten, teilweise sehr steilen Abschnitt zu meistern.
Nach der Ausfahrt hält man sich links in Richtung Wolfstrail 3 um dort in den Verbindungsweg abzubiegen. Es sei denn man hat Lust auf eine weitere Runde ;-)

Schwierigkeit: Rot, S1-S3
Verbindungsweg

Verbindungsweg

Aus der Not geboren, aber jetzt ein lohnender Abschluss: Der Verbindungsweg ist schön gerade, etwas steinig und ausreichend steil. Hier kann man nochmal ballern. Etwa in der Mitte gibt es einen ganz natürlichen Drop, wer nicht springen will hält sich rechts.
Bei allem Tempo, das man hier machen kann, sollte man nicht die Mega-Landschaft verpassen. Hier geht es zwischen urigen Sandsteinblöcken durch herrlichen Laubwald, Odenwald-Feeling pur. Die Ausfahrt ist nochmal knackig, dann kann man an der Straße verschnaufen, bevor es zurück nach Hardheim geht.

Schwierigkeit: Blau S1-S2
Strecke bei Komoot

Streckendaten bei Komoot

Hier gibts die komplette Strecke bei Komoot. Leider ist es uns derzeit technisch nicht möglich die GPX Daten direkt zum Download anzubieten. Wer möchte kann diese per E-Mail bekommen.
Nicht über die Zeit bei Komoot wundern. Da nicht viel Zeit zur Verfügung stand ist das eine E-Bike Runde ;-)
Aus eigener Kraft wird man etwas länger brauchen.

Daten und Fakten

- 16,6km
- ca. 620 Hm
- knapp 4,1 km Trailanteil
- 8 km befestigter Waldweg
- 4,5 km Straße

Schwierigkeit

Rote Strecke
- S0-S2, stellenweise S3
- Wurzeln
- Anlieger
- Drops (können umfahren werden)
- Sprünge (können umfahren werden)

Technik

- Geeignet für MTBs und eMTBs
- Empfohlen: Full-Suspension
- ab 120mm Federweg

Galerie

Bilder vom Trail. Auch immer auf Instagram.

Bau-Galerie

Bilder aus der Bauphase. No Dig, No Ride!